Neuigkeiten: Glemstalschule Hemmingen

Seitenbereiche

Interner BereichVertretungspläneDownloadsMensa

Medienprävention in Stufe 5

Artikel vom 19.10.2020

Unsere Schulsozialarbeiterinnen organisieren wieder eine ihrer Herzensangelegenheiten...

  

Da wir an der Glemstalschule immer häufiger feststellen müssen, dass die Anzahl der Smartphone-User in Klassenstufe 5 rasant ansteigt, diese jedoch meist nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen, kam am 13. Oktober 2020 Frau Gerstung vom Referat Prävention des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in alle 5er Klassen.

Zuvor hatten die Kinder im Unterricht den Film „Verklickt!“ angeschaut, in dem es um Alltagssituationen junger Menschen geht, in denen das Smartphone und die sozialen Netze zu Gefahren werden können.

Die Doppelstunde begann mit deiner Gruppenarbeit in der die Kinder zum einen überlegen sollten was sie im Internet machen, zum anderen welche Gefahren sie sich vorstellen können.

Im Anschluss besprach Frau Gerstung mit den Mädchen und Jungen bei welchen Punkten sie besonders aufpassen müssen. Zum Beispiel ist Vorsicht geboten, welche Informationen die Kinder auf ihren Profilen preisgeben. Man sollte auf die Privatsphäreneinstellung achten, keine privaten Daten, peinliche Fotos reinstellen, auf denen man erkennt wo sie wohnen und niemanden als „Freund“ annehmen, den man nicht kennt. Sie warnte vor Chats mit Unbekannten, beispielsweise in Whatsapp Gruppen oder Online Spielen oder gar vor einem Treffen mit fremden Menschen.

Ein weiteres Thema, das Frau Gerstung ansprach war ein sicheres Passwort. Sie erklärte den Kindern, dass man sein Passwort nicht an Freunde weitergeben darf, da dies zu unangenehmen Situationen führen könnte und berichtete von ein paar Beispielen aus ihrem Arbeitsalltag, in denen das passiert war. Sie wies aber auch daraufhin, dass es gut wäre, wenn die Eltern das Passwort in einem verschlossenen Umschlag hätten, um im Notfall darauf zurückgreifen zu können.

Als dritter und letzter Punkt thematisierte Frau Gerstung, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist und sprach über Mobbing, Fakeprofile und nicht kindgerechte Fotos oder Videos. Sie gab Tipps, wie man sich gegen solche Fälle wehren kann und wo man Hilfe bekommt.

Da die Kinder so viele Fragen und Beispiele aus ihrem Alltag hatten verflog die Zeit wie im Flug, so dass die 90 Minuten eigentlich viel zu kurz waren.

Wir danken Frau Gerstung für ihr Kommen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Wichtig im Zusammenhang mit diesen Themen sind natürlich auch die Eltern. Es ist nicht nötig, selbst ein Medienprofi zu werden. Einen achtsamen Umgang mit Medien zu vermitteln ist leichter als man denkt. Gut geschützte Kinder kennen die Risiken im Internet, wissen wie sie sich schützen und wo sie sich informieren können und wo sie Hilfe bekommen. Aus diesem Grunde findet am kommenden Donnerstag, 22. Oktober 2020 online ein Elternabend über „WhatsApp und Co.“ statt, den Frau Glück, ebenfalls vom Referat Prävention der Polizei Ludwigsburg, abhalten wird.