Glemstalschule

nach oben

Seiteninhalt

Schulhund - Projekt

Im Schulhundweb offiziell registriert

Unser Schulhund Neik, von dem wir schon berichtet haben, hat zusammen mit seiner Hundeführerin – unsere Lehrerin Frau Klenk – vor kurzem die Bestätigung bekommen, dass er nun offiziell im Schulhundweb registriert ist. Und nicht nur er, sondern auch die Glemstalschule! Was bedeutet das?

Das Schulhundweb ist eine bundesweite Vereinigung von Pädagoginnen und Pädagogen, die Qualitätsmerkmale für den Einsatz von Schulhunden entwickelt haben. Wer sich dort registrieren lässt, verpflichtet sich also zur Einhaltung bestimmer Kriterien. Denn nicht von jedem Hund, der in einer Schule auftritt, kann das behauptet werden. Seit 10 Jahren gibt es das Schulhundweb. Momentan sind dort 451 Schulen aus ganz Deutschland registriert, davon 39 in Baden-Württemberg.

Die Selbstverpflichtung, die Frau  Klenk mit ihrem Labrador-Beauceron-Mischling Neik eingegangen ist, umfasst Merkmale zur Haltung des Hundes, zu seiner Ausbildung, zum Einsatz und zur Hygiene. Grundlage ist eine Ausbildung zum Schul- oder Therapiehund von mindestens 60 Stunden, dazu kommen regelmäßige Weiterbildungen, die sorgfältig dokumentiert werden müssen. Voraussetzung für den professionellen Einsatz im Rahmen der tiergestützten Pädagogik ist außerdem ein Schulhundkonzept. Dazu gehören festgelegte Regeln und Rituale. Weil die Bedürfnisse von Mensch und Tier gleichermaßen berücksichtigt werden, muss in der Schule auch ein Rückzugsraum für den Hund vorhanden sein.

Da Frau Klenk diese Punkte und auch alle anderen des umfangreichen Katalogs nachweisen kann, darf die Glemstalschule nun also das Logo des Schulhundwebs führen. Wir freuen uns, dass die tolle pädagogische Arbeit von Frau Klenk und Neik damit auch eine offizielle Anerkennung findet.

Projekt "Schulhund"

Vorstellung des Projekts hier