Glemstalschule

nach oben

Seiteninhalt

Schülerfirma

Schülerfirma: PrintShop

Im Schuljahr  2013/2014 haben  wir die Schülerfirma  gegründet.
Unsere Schülerfirma bedruckt Pullover und weitere Produkte die von Schülern der Schülerfirma designt wurden. In Kürze können die Schüler und Lehrer bei PrintShop Pullover und weiteres  bestellen. Die Schülerfirma besteht derzeit aus vierzehn Schülern der Klassenstufen 8 – 10, und wird von Herrn Hagel geleitet.
Aus zahlreichen  Ideen hatten wir zunächst die Ideen Schulkino, Schulservice und Schulkleidung ausgewählt und ausgearbeitet. Letztendlich haben wir uns dann  für Schulkleidung entschieden. Wir hoffen wir haben Ihnen einen Einblick in unser Unternehmen gegeben und freuen uns schon auf Ihren Einkauf.

(Von: Jana Reichert und Maxine Müller)

Schüler gründen und führen Firma „Print Shop Glemstalschule“

Eine kleine, aber sehr wirkungsvolle Arbeitsgemeinschaft hat sich in diesem Schuljahr an der Glemstalschule etabliert. Es ist die Schülerfirma „Print Shop Glemstalschule“, zu der sich 6 Jungen und 1 Mädchen aus den Realschulklassen 8b und 8c zusammen gefunden haben. Als betreuender Lehrer ist Herr Hagel zuständig, der an der Glemstalschule auch für den Bereich Berufsorientierung verantwortlich zeichnet. Vor kurzem hat die AG ihre Arbeit in einer Präsentation dargestellt.

Die Firma hat sich die Aufgabe gestellt, Druckerzeugnisse für Klassen und für einzelne Schülerinnen und Schüler an der Schule zu verkaufen. Dazu gehören zum Beispiel Arbeitshefte, Lektüren oder auch Bücher zur Prüfungsvorbereitung. Diese werden von einer Großhandelsfirma in Kehl bezogen und in der Schule an die „Endverbraucher“ – das sind die Mitschülerinnen und –schüler – verkauft. Dafür wurde ein Raum im Mensagebäude zu festen Verkaufszeiten festgelegt. Für den kompletten Ablauf der Bestellungen wurde ein ausgefeiltes System entworfen. Dazu gehört auch, dass man die Buchhaltung mit einem selbst erstellten Kassenbuch am PC erledigt.

In einem Organigramm hat man die „Abteilungen“ der Firma festgeschrieben. Dazu gehören außer der Geschäftsführung (Robin, Jonathan) die Verwaltung und Personalführung (Robin, Philip), das Marketing mit Verkauf (alle), Finanzen und Buchhaltung (Christian, Daniel und Daniel) sowie Einkauf und Lagerhaltung (Jonathan, Selina). Leider ist es der Schülerfirma aus rechtlichen Gründen verwehrt, am Online-Banking teilzunehmen. So müssen immer noch Überweisungen auf Papier ausgefüllt werden.

Was hat die Arbeit in der Schülerfirma den Unternehmern und der Unternehmerin – außer der Dienstleistung für ihre Mitschüler – gebracht? Wie sie selbst sagen, ist es für sie schon ein Stück Berufsorientierung. Sie mussten ihren Betrieb strukturieren und in kleinen Teams aufteilen. Wirtschaftliches Denken, Betriebsorganisation und Buchführung sind für sie nun selbstverständlich. Sie sagen auch, dass Verkaufen nicht immer einfach ist. So gibt es zum Beispiel Probleme, wenn bestellte Ware nicht abgeholt wird. Darüber hinaus, so beschreiben sie, hat sich ihr Horizont auch für ganz andere Aspekte des Wirtschaftslebens erweitert. So haben sie Einblicke bekommen, wer alles an einem Buch eigentlich mitverdient. Für den Einzelhändler bleibt am Ende nicht so viel übrig. Trotzdem, einen bescheidenen Gewinn hat die Firma „Print Shop Glemstalschule“ bisher schon erzielt. Und was haben unsere Geschäftsleute damit vor? Sie denken daran, mit dem Lohn ihres Einsatzes einen Lerngang zu finanzieren.