Glemstalschule

nach oben

Seiteninhalt

Entstehung & Geschichte

Über unsere Schule

Die Glemstalschule Schwieberdingen-Hemmingen startete zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 mit der Klassenstufe 5. Am 09.09.2013 wurden die ersten neuen Fünftklässler in der Turn- und Festhalle von der Schulleiterin Vöhringer sowie den Bürgermeistern Spiegel und Schäfer feierlich begrüßt. Damit hat ein Weg, der mehr als zwei Jahre zuvor begonnen hatte, einen vorläufigen Höhepunkt bekommen.

Die Entstehungsgeschichte der Glemstalschule beginnt im Jahr 2011. Damals überlegte man sich an der Realschule Schwieberdingen-Hemmingen, wie man den aktuellen Anforderungen an eine moderne Schule pädagogisch begegnen kann. In enger Zusammenarbeit mit den beiden Werkrealschulen in Schwieberdingen und Hemmingen entstand so ein Unterrichtsmodell, das allen Schülern und Schülerinnen die Chance gibt, in ihrem eigenen Leistungsniveau und mit ihrer eigenen Lerngeschwindigkeit erfolgreich zu sein. Im Schuljahr 2012/2013 wurde es nicht nur erprobt, sondern ständig weiter entwickelt.

Der veränderte Unterricht war sozusagen die „Keimzelle“ der Gemeinschaftsschule. Man erkannte bald die Chancen der Qualitätsverbesserung, die sich durch die Gemeinschaftsschule für den pädagogischen Weg ergeben würden. Nach einem gründlichen und ausführlichen Entscheidungsprozess , der mit dem Schulträger abgestimmt war, beantragte der Gemeinde-Verwaltungsverband Schwieberdingen-Hemmingen im Herbst 2012 die Einrichtung der Gemeinschaftsschule am Standort der bisherigen Realschule. Das Regierungspräsidium erteilte nach einer Prüfung des Pädagogischen Konzepts die Genehmigung im Februar 2013. Anschließend beschloss die Verbandsversammlung, der neuen Schule den Namen „Glemstalschule“ zu geben.

Seither geht die Entwicklung kontinuierlich weiter. Dies merkt man auch im Lehrerkollegium. Neben den Lehrkräften der bisherigen Realschule sind nun auch Lehrkräfte aus dem Bereich des Gymnasiums und der Werkrealschule tätig. In jedem der kommenden Schuljahre wird eine weitere Klassenstufe dazu kommen, während der Betrieb der Realschule und der beiden Werkrealschulen stufenweise eingestellt wird. In sechs Jahren sollen unsere Schülerinnen und Schüler hier dann auch die gymnasiale Oberstufe besuchen können.

Einen ausführlichen Erfahrungsbericht (Stand Frühjahr 2013) kann man hier unter „Downloads“ herunter laden, oder auch von der Website des Kultusministeriums.